TQM / EFQM

Warum TQM zwar überall präsent ist, aber trotzdem nicht funktioniert

„Qualität steht bei uns stets an erster Stelle. Schließlich haben wir eine ISO 9001-Zertifizierung!“ Mit dieser Aussage klopfen sich Unternehmen gerne selbst auf die Schulter. Dabei werden verschiedenste Zertifizierungen öffentlichkeitswirksam präsentiert. Kunden sollen besonders schnell erkennen, dass gerade in diesem Betrieb ein hohes Qualitätsbewusstsein existiert. Soviel zur Theorie. In der Praxis entwickeln sich oftmals schon nach kurzer Zeit erhebliche Probleme und Defizite.

Aufgestellte Qualitätsnormen werden nicht umgesetzt. Die Kommunikation gerät ins Stocken und wirkt sich negativ auf den kompletten Qualitätsprozess aus. Darüber hinaus können oder wollen die Mitarbeiter die geforderten Ziele nicht umsetzen. Letztendlich können am Eingang eines Betriebes noch so viele ISO Zertifizierungen hängen: Wenn das Qualitätsmanagement nicht in allen Bereichen gelebt wird, sind diese Bescheinigungen nicht das Papier wert, auf dem sie gedruckt wurden.
Total Quality Management: Was ist das eigentlich?

Total Quality Management (TQM) gehört sicherlich zu denjenigen Begriffen, die oft und gerne genannt werden, wenn es um die Verbesserung von Produktions- und Betriebsabläufen geht. Bevor wir uns mit den klassischen TQM-Problemen befassen, wollen wir daher noch kurz erläutern, welches Prinzip sich hinter diesem besonderen Qualitätsmanagement verbirgt. Nur so ist es nämlich möglich, die Fehler bei der Umsetzung exakt zu benennen.

Die Besonderheit liegt bis heute sicherlich darin, dass dieses Prinzip die vertikalen und horizontalen Ebenen eines Unternehmens gleichermaßen miteinbezieht. Jede Abteilung und jeder einzelne Mitarbeiter ist dazu aufgefordert, seine Arbeit nach den aufgestellten TQM-Regeln auszurichten. Hierzu zählt vor allem, dass die Qualität:

✔ in einem fortlaufenden Prozess stetig weiter optimiert wird - Zielvereinbarungen helfen dabei.
✔ von jedem Mitarbeiter abteilungs- und hierarchieübergreifend zu erzielen ist.
✔ ein besonders wichtiger Identifikationsfaktor ist, der allumfassend gelebt wird.
✔ nicht nur auf einen bestimmten Arbeitsschritt oder ein bestimmtes Produkt beschränkt ist, sondern umfassend im Betrieb umgesetzt werden sollte.
✔auf dem Fundament der Elemente Kommunikation, Vertrauen, Kooperation und Identifikation ruht.
✔ stets auf den Kunden ausgerichtet werden muss.
✔ immerwährend aktiv und niemals passiv erreicht werden kann.
✔ durch verschiedene Programme, die Ziele, Handlungen und Maßnahmen setzen, verbessert werden kann.

Zu guter Letzt: TQM muss man leben - dies ist es Pudels Kern!

Ein optimales und auf das jeweilige Unternehmen angepasstes Qualitätsmanagement ist und bleibt der Erfolgsgarant für jeden Betrieb. So ausführlich und einprägsam die ISO 9000ff Normen auch sind: Ein umfassendes Qualitätsmanagement kann unserer Meinung nach nur funktionieren, wenn es auch bis in die kleinste Pore des Unternehmens gelebt wird. Allerdings zeigt es sich in der Praxis immer wieder, dass es verschiedenste Hemmnisse und Fehler im Qualitätsprozess gibt, die den Erfolg schmälern oder schlichtweg eliminieren. Darauf sind wir konkret eingegangen. Wer TQM (Total Quality Management) bei sich einführen und erfolgreich umsetzen will, muss diverse Dinge beachten und das ganze Konzept als einen fortlaufenden Prozess betrachten.